Walburgiskapelle Weschnitz
Walburgiskapelle Weschnitz ©2018 mindblast.space

Walburgiskapelle Weschnitz

Meine gestrige kleine Wanderung führte mich über Kunstweg Grasellenbach gefolgt von einen Naturlehrpfad zur Walburgiskapelle in Weschnitz.

Der ganze gelaufene Weg erfreut des Wanderers Herz, durch wahnsinnig große abwechslungsreiche Bäume und tollen Panoramen.

Der Startpunkt war der Wanderparkplatz Wegscheide I, welcher zu Fürth im Odenwald gehört. An dem Parkplatz ist ein Hinweisschild über die Wanderwege, ich folgte der günen (G8) Markierung und ging Richtung altes Sägewerk.

Kurz bevor ich auf den Kunstweg gelang, kam ich ein einer Quelle sowie einem dort befindlichen Kneipp Armbecken vorbei.

Info: Die Bilder optimal anschauen

Kunstweg Grasellenbach

Ich habe leider nicht alle Kunstwerke gesehen, die Übersichtstafel fand ich erst später.

Der Kunstweg wird teils von wahnsinns Bäumen gesäumt

Naturlehrpfad

Vom Kunstweg geht es über einen Naturlehrpfad weiter, allerdings sind die Infotafeln so stark verschmutzt, dass diese kaum noch lesbar sind. Wirklich schade. Lediglich das Hinweisschild ist gut erhalten.

Ich folgte weiter der grünen (G8) Markierung, und fand mitten im Feld ein Cafe vor, welches sich rühmt 50 verschiedene Torten/Kuchen/Strudel uvm. anzubieten. Leider hat das Cafe "nur" bis 18:00 Uhr geöffnet, so das ich 15 Minuten zu spät dort angelangte. 

Webseite des Cafes

Walburgiskapelle Weschnitz

Ich lief noch ein gutes Stück bis ich die Kapelle erreichte.

Diese liegt wirklich unfassbar schön gelegen, ich hatte zudem das Glück zum Sonnenuntergang dort stehen zu dürfen, und somit das wahnsinns Panorama zu geniessen. Es war punkt 20:15 Uhr als ich auf dem Platz hinter der Kapelle stand, als diese plötzlich zu läuten anfing. Ich ging um die Kapelle herum, und sah einen älteren Mann im Eingang stehen, der an einem dicken Seil zog, um die Glocke in schwingung zu versetzen (richtig Oldschool). Nachdem er fertig mit dem läuten war, setzte er sich im innern auf eine Bank und fing an Flöte zu spielen.  

Hierzu ein Video was die Atmosphäre verdeutlicht:

Und ein paar Impressionen:

Nach einer Zeit ging ich die Stufen an der Kapelle hinunter, und folgte dem Serpentinen ins Tal hinab. Auf dem Rückweg zum Parkplatz konnte ich noch ein für mich tollen Effekt einfangen.

 

Fazit:
Eine tolle Gegend, und die Kapelle ist wirklich beeindruckend. Das Cafe Bauer wird auch noch zum Tortentesten besucht ;-) 

Oberförster

Oberförster

Gelernter Elektroinstallateur, der seit 22 Jahren im Bankwesen arbeitete, und nun eine Umschulung zum Landwirt absolviert. Ich bin sehr gerne in der Natur, aber auch Technikbegeistert, und ebenso ab und an zuhause anzutreffen. Mein ein und alles, sind meine zwei Katzen "Tessy & Kessy" ;-)