Hirschhorn - ein Wanderweg an der Grenze

odenwald Apr. 02, 2018

Am heutigen Ostermontag fuhr ich (im tiefsten Nebel) nach Hirschhorn/Neckar, eine Kleinstadt, die im südlichsten Teil Hessens liegt.

Mich lockte einfach der Anblick des Schlosses.

Auf diversen Infotafeln wird die Geschichte des Schlosses erzählt.

Ich entdeckte einige Wegweiser, und beschloss den (R5) zu schlendern, welcher wie ich später auf einem Schild las, vom Odenwaldklub e.V. als Qualitätswanderweg mit Prüfsiegel "Wanderbarer Odenwald" ausgezeichnet wurde.

Qualitätswanderweg
Qualitätswanderweg

Es war früh, ich war der einzige auf dem Parkplatz, also schlenderte ich bergan.

Die obigen Bilder zeigen einen recht flachen Aufstieg!

Der letzte Abschnitt des Aufstiegs (also ich musste ab und an ganz schön durchatmen):

Von nun ging es normal weiter. Ich folgte dem Wegweiser zur Hoppe-Hütte.

Nach der Hütte geht es zum Naturdenkmal "Steinerner Tisch"

Ich ging weiter des Weges, und lauschte der Natur. Nach einiger Zeit konnte ich mein Glück kaum fassen, als ich um eine Biegung kam. Ich hatte wieder eine Forstmaschiene gefunden. Die Bilder zu dem Noe Forstmaschinen Stammholzschlepper habe ich bereits der Seite NF160-4R Stammholzschlepper hinzugefügt.

Weiter des Weges säumten nach einer gewissen Zeit Grenzsteine den Wegesrand.
Und auch wenn ich in Erdkunde keine Leuchte war, so müssten diese, die Grenze zwischen Hessen und Baden kennzeichnen.

Der Wald tat sich auf, und es ging etwa einen Kilometer die Strasse weiter, links und rechts ein riesiges Feld, welches wohl als Flugplatz dient, beziehungsweise den Wildschweinen reichlich Nahrung bietet, denn die haben da wirklich massive Spuren hinterlassen. Es ging links rein Richtung Wald und zu einem Baumlehrpfad, welchen ich nicht komplett  fotographiert habe, denn vorher es ging der Weg rechts ab.

Von nun an ging es stets leicht Bergab. Es kam sogar ein absolut wahnsinns Teilstück mit richtigem Waldweg (also ohne Schotter/Kies usw.) an riesigen Douglasien vorbei.

Fazit:  Ein wirklich toller und abwechslungreicher Wanderweg. Ich muss aber zugeben, dass er mich "leicht" geschafft hat, ob das an dem Aufstieg, meiner abklingenden Erkältung oder was auch immer gelegen hat, kann ich nicht beurteilen.


Da das Tracken diesmal einwandfrei funktioniert hat, hier noch die GPS-Karte:

Tracker

0berfoerster

Ein 1975 geborener Hesse, der seit 2017 den Odenwald in Nord-Baden unsicher macht.